Musik stoppenMusik stoppen

Was ist mir wichtig?

Meine Art zu arbeiten ist einerseits geprägt von meiner Ausbildung zur Kunsttherapeutin (mehr dazu Was ist Kunsttherapie?), andererseits aber auch von meinen Weiterbildungen und meinem Selbststudium über bestimmte Modelle und Konzepte, welche sich in der Praxis als wirksam erwiesen haben.

Deshalb finden Sie auf dieser Seite alle Konzepte und Modelle, mit denen ich mich auch noch besonders auseinander gesetzt habe, wie Hirnforschung, Positive Psychologie, Psychologie der Vorstellung, Psychodrama/ Monodrama, Seelengarten und Seelenhaus.

Zuerst aber möchte ich Ihnen meine Einstellung zu essenziellen Lebensthemen vorstellen wie Glück, Liebe, Humor, eigene Grenzen und eigene Möglichkeiten, weil ich in meiner Arbeit erfahren habe, dass diese Themen in irgendeiner Form immer zur Sprache kommen.

 

Schlüsselthemen

 

Konzepte

 

 

Schlüsselthemen

Glück

Glück verbindet jeder Mensch mit etwas anderem, mit einer anderen Tätigkeit, mit anderen inneren Bildern. Es ist mir wichtig, dass Sie für sich Ihr Glück wieder finden. Ich möchte Sie mit neuen Ideen inspirieren, damit Sie das Glücklichsein wieder lernen können bzw. dass Sie wieder spüren können, wie Sie zu Ihrem Glück finden.

Mein Wissen beziehe ich aus den Erkenntnissen der Glücks- und Hirnforschung und der Positiven Psychologie.

Vielleicht interessiert es Sie, welche Faktoren man heutzutage in der Glücksforschung als allgemein gültig erachtet: 

Liebe

Lieben und geliebt zu werden sind Grundbedürfnisse menschlichen Lebens. In verschlüsselter Art und Weise ist Liebe auch immer ein Thema in den Beratungen: Liebe zum Partner, Liebe zum Kind, Liebe zur Arbeit, Liebe zur Natur, Liebe zum Leben. Ich glaube, dass es bei den meisten Problemen darum geht, die Liebe in uns, für uns selbst, für die anderen Menschen oder für ein Projekt zu finden. Liebe und Leidenschaft lassen uns höher schwingen: Wir spüren wieder Begeisterung, etwas für die uns wichtigen Dinge des Lebens zu tun.

Liebe zwischen Menschen ist ein Thema, welches mich immer wieder fasziniert und ich unterstütze auch gerne Ihren Prozess in all Ihren Beziehungen, die Ihnen viel bedeuten. Ich glaube an die Einzigartigkeit jeder Beziehung und an ihre einzigartigen Lösungen. Ich glaube an das Wunder der Liebe.

Humor

Lachen entspannt, die Welt um uns herum erscheint plötzlich heller und leichter. Spass treibt das Gehirn an, das ist wissenschaftlich bewiesen, deshalb ist Humor in den Beratungen auch ein wichtiger Bestandteil. Humor hilft heilen.

Grenzen und Möglichkeiten

Beim Suchen nach befriedigenden Antworten auf Lebensgestaltungsfragen geht es um die eigenen Grenzen und Möglichkeiten. Wenn wir unsere eigenen Grenzen kennen, sehen wir unsere eigenen Möglichkeiten besser. Dadurch investieren wir nicht unnötig Zeit und Arbeit in ein Projekt, welches nicht zu uns "passt". Innerhalb dieser Grenzen beginnt die Suche nach den Möglichkeiten, nach Ihren Talenten und Begabungen.

 

Konzepte

Hirnforschung

Die Hirnforschung steht in einem engen Zusammenhang mit der Glücksforschung und deshalb sind die neusten Erkenntnisse auf diesem Gebiet auch ein wichtiger Bestandteil für meine Arbeit. Man weiss heute, dass sich das Gehirn ständig verändert. Durch unsere Tätigkeiten und Erfahrungen bilden sich ständig neue neurale Verknüpfungen im Hirn, welche unsere Stimmungslage beeinflussen. Obwohl gewisse Aktivitätsmuster im Hirn angeboren sind, eher optimistisch als pessimistisch zu sein, weiss man heute, dass wir durch konkrete Übungen unser Hirn verändern können.

Positive Psychologie

Womit beschäftigt sich die Positive Psychologie?

"Jetzt aber ist die Zeit der Positiven Psychologie gekommen, einer Wissenschaft, die positive - und nicht nur negative - Emotionen zu verstehen sucht, die bemüht ist, Stärken und Tugenden aufzubauen und Wegweiser aufzustellen, um Ihnen zu ermöglichen, das zu finden, was Aristoteles das gute Leben genannt hat." (Martin Seligmann, Optimisten leben länger)

In meiner Arbeit sind die Erkenntnisse der Positiven Psychologie von grosser Bedeutung, da ich davon überzeugt bin, dass für ein glückliches und zufriedenes Leben es unabdingbar ist, die eigenen positiven Charaktereigenschaften und Tugenden von sich selbst zu kennen.

Einerseits, weil Sie sich in guten Zeiten erfüllter, satter und glücklicher fühlen, wenn Sie Ihre positiven Eigenschaften leben und ausbauen. Andererseits, weil Ihnen Ihre Erkenntnisse über Ihre positiven Eigenschaften helfen, wenn Sie schwierige Lebenssituationen zu meistern haben. "Neue Forschung über Glücksgefühle zeigt, dass diese nachhaltig gesteigert werden können.“ und dass "Erfahrungen, die positive Emotionen erzeugen, bewirken, dass negative Emotionen sich rasch verflüchtigen." (Martin Seligmann, Optimisten leben länger)

Die Psychologie der Vorstellung

Jeder von uns hat die Fähigkeit, sich etwas vorzustellen. Wir können diese Fähigkeit gebrauchen, um abzuschalten, um uns an etwas Schönes zu erinnern oder uns unsere Visionen vorzustellen und gut zu beobachten, wie es uns damit geht. Ich kann Sie dabei unterstützen, Ihre Fähigkeiten auszubauen, um noch besser abschalten zu können und Ihnen zeigen, wie Ihnen in wichtigen Entscheidungsprozessen Ihre Vorstellungskraft behilflich sein kann.

Die Vorstellung ist real, jedoch eine andere Art der Realität, wie zum Beispiel der Traum.

"Tagträume, Fantasien, Imaginationen, Luftschlösser - sie sind Residuen und Fortsetzungen der frühkindlichen Psyche. Aber sie bleiben für den Rest des Lebens unverzichtbare psychische Instrumente, um die Wirklichkeit zu bewältigen.“
Heiko Ernst, Psychologe (Innenwelten)

Psychodrama/ Monodrama

J.L.Moreno, ein Wiener Arzt, der Begründer des Psycho- und Monodramas beeinflusst meine Arbeit wesentlich. Er war getragen vom Glauben an die unzerstörbare und nie versiegbare Schöpferkraft des Menschen. In den Beratungen gebrauche ich Elemente seiner Methode, wie zum Beispiel die Auseinandersetzung mit den verschiedenen oft auch widersprüchlichen Anteilen in uns, inszeniert als Rollenspiel bzw. Personen, die miteinander verhandeln, diskutieren, streiten, bis eine für die/ den Kunden bestmögliche Lösung entsteht.

Der Seelengarten

"Ein wesentlicher Aspekt für die psychische Gesundheit ist die Fähigkeit, zwischen innerer und äusserer Bühne, zwischen Innen- und Aussenwelt trennen zu können." (Dr. Manfred Stelzig, Psychiater)

Ein innerer Ort, den Sie selbst gestalten, der für Sie einfach wunderschön ist, eine Oase, wohin Sie sich jederzeit zurückziehen können, gerade auch wenn Ihre persönliche Lebenssituation sehr stressig oder schwer ist.

Der Seelengarten sollte ein Ort sein, wo Sie sich immer wohl fühlen, der Ihnen inneren Sonnenschein und Geborgenheit gibt. Ein Ort, wo Sie das Blühen und Gedeihen sehen und erfüllt werden von der nie versiegenden Hoffnung, auch selbst wieder aufblühen und gedeihen zu können.

"Die Innenwelt zu schützen, das Gute hereinzulassen und das Destruktive auszuschliessen, gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten des Menschen. Gegen Regen schützen wir uns auch durch Schirme, gegen Hagel durch Dächer" (Dr. Manfred Stelzig, Psychiater)

In diesem Sinne steht der Seelengarten für den Schutz und für die Erholung Ihrer Seele.

Das Seelenhaus

"Die Seele des Menschen ist so aufgebaut wie ein Haus", so schreibt Dr. Manfred Stelzig.

Ich arbeite mit diesem Modell, weil ich finde, dass das Seelenhaus ein gutes Bild für die grundlegenden Bedürfnisse und Lebensthemen der Menschen ist. In meiner Arbeit hilft es mir, mit Ihnen herauszufinden, in welcher Etage sich Ihr Thema oder Ihre unerfüllten Bedürfnisse befinden. Das Seelenhaus besteht aus vier Ebenen:

Beim Fundament geht es um Themen wie Vertrauen, Geborgenheit, Schutz, Wahrgenommensein, Geliebtsein und leistungsunabhängiger Liebe. In der ersten Etage geht es um die soziale Ebene. In der zweiten Etage geht es um die Leistungsbereitschaft. In der dritten Etage geht es um unser Wissen, unsere Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir im Laufe unseres Lebens gemacht haben. Das Dach steht als Symbol für die Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach der eigenen Religion und der Ethik.

Das Bild des Seelenhauses verhilft den Überblick zu behalten. Immer wieder nachzufragen, auf welcher Ebene Sie sich wie fühlen. Es ist oft so, dass wir glauben, auf einer Etage unglücklich zu sein und im Gespräch stellen wir dann fest, dass das Problem auf einer anderen Ebene besteht.

"Wer den Knoten nicht kennt, kann ihn nicht lösen." Aristoteles